Premium Dog Food Made in Germany

Checkliste für den Urlaub mit Hund

Die Urlaubszeit ist die beste Gelegenheit, um viele schöne Erlebnisse als Familie zu sammeln. Da darf natürlich der Hund nicht fehlen. Wo die gemeinsame Reise hingeht und was du dort für Abenteuer erlebst, liegt ganz bei dir. Vom mondänen Städtetrip über Entspannung am Meer bis hin zum aktiven Wanderurlaub – wir verraten dir, was du für einen erholsamen Urlaub mit Hund im Vorfeld beachten solltest.

Springe zur Checkliste

Urlaub mit Hund

Dank guter Vorbereitung entspannt in den Hundeurlaub starten

Damit du deinen Urlaub von der ersten Minute an genießen kannst sind eine gute Planung und Vorbereitung wichtig. Achte auf eventuelle Einreisebestimmungen der unterschiedlichen Länder und schätze im Vorfeld ab, was du deinem Hund zumuten kannst. Verträgt er lange Autofahrten? Wie reagiert er auf Hitze?

Diese Fragen sollten maßgeblich das Reiseziel beeinflussen. Für die ersten gemeinsamen Ferien empfiehlt sich ein Kurzurlaub mit Hund. So können sich alle Beteiligten langsam an das Thema herantasten und schauen, was ihnen gefällt, was gut klappt und an welchen Stellen man ggf. zukünftig umdisponieren muss.

Denn gerade im Urlaub wird dein Hund mit vielen neuen Situationen konfrontiert. Gleichzeitig wird von dir eine besondere Rücksichtnahme gegenüber anderen Urlaubern in der Unterkunft erwartet.

Damit du entspannt bleibst, trainiere mit deinem Hund vorab unterschiedliche Situationen: zum Beispiel einen Besuch im Restaurant, das allein auf dem Zimmer bleiben oder das Zusammentreffen mit fremden Artgenossen. Sollte in dem Land Leinenzwang oder Maulkorbpflicht herrschen, übe auch dies.

Golden Retriever Hündin sitzt neben Koffer im Auto

Was du vor Reiseantritt trainieren solltest

Restaurantbesuch

Bevor man im Urlaub das erste Mal mit seinem Hund in ein Restaurant geht, sollte man die Situation daheim in Ruhe üben. Am besten mehrfach. Gerade, wenn sich der geliebte Vierbeiner etwas schwer tut, ruhig neben dem Tisch zu liegen.

Im Hotel warten

Auch das Alleinbleiben sollte für den Hund schon vor dem Urlaub selbstverständlich sein. Gerade in einer fremden Umgebung ist es wichtig, dass der Vierbeiner es bereits gewohnt ist auch einmal ohne Frauchen und Herrchen ruhig abzuwarten.

Hundebegegnungen

Wichtig: Achte auch im Urlaub auf einen respektvollen Umgang mit anderen. Sowohl mit Mensch als auch mit Tier. Wenn dein Hund gut sozialisiert ist, ist der Kontakt mit anderen Urlaubshunden, sofern deren Besitzer ebenfalls einverstanden sind, kein Problem.

Restaurantbesuch

Bevor man im Urlaub das erste Mal mit seinem Hund in ein Restaurant geht, sollte man die Situation daheim in Ruhe üben. Am besten mehrfach. Gerade, wenn sich der geliebte Vierbeiner etwas schwer tut, ruhig neben dem Tisch zu liegen.

Im Hotel warten

Auch das Alleinbleiben sollte für den Hund schon vor dem Urlaub selbstverständlich sein. Gerade in einer fremden Umgebung ist es wichtig, dass der Vierbeiner es bereits gewohnt ist auch einmal ohne Frauchen und Herrchen ruhig abzuwarten.

Hundebegegnungen 

Wichtig: Achte auch im Urlaub auf einen respektvollen Umgang mit anderen. Sowohl mit Mensch als auch mit Tier. Wenn dein Hund gut sozialisiert ist, ist der Kontakt mit anderen Urlaubshunden, sofern deren Besitzer ebenfalls einverstanden sind, kein Problem.

Auch das Tragen eines Maulkorbes solltest du mit deinem vierbeinigen Liebling trainieren. Bist du dir unsicher, suche einen Hundetrainer auf. Mit einer guten Vorbereitung kannst du einen entspannten Hundeurlaub erleben.

Ist dein Hund wirklich urlaubsreif?

Natürlich bietet sich gerade die Urlaubszeit an, viel Zeit mit seinem Vierbeiner zu verbringen. Doch tust du deinem Hund wirklich einen Gefallen damit, ihn über mehrere Stunden im Auto zu transportieren oder sogar über Ozeane zu fliegen? Nicht jeder Hund liebt das Abenteuer und manchmal tut man seinem Liebling einen größeren Gefallen damit, dass er ein paar schöne Tage mit Oma oder Freunden genießen darf, wo er sich in einer bekannten Umgebung verwöhnen lassen kann. Wenn du erholst zurück aus dem Urlaub kommst, ist die Wiedersehensfreude riesengroß. Gerade das Fliegen mit größeren Hunden kann zum Stressfaktor werden – für Mensch und Tier. Labrador, Golden Retriever und Co. können nämlich nicht in der Kabine mitfliegen, sondern müssen in einem separaten Frachtraum untergebracht werden.

Die 3 wichtigsten To Dos vor den Ferien mit Hund 

1. Impfungen und Prävention

In Deutschland gibt es keine Impfpflicht, sondern die „Leitlinien der ständigen Impfkommission Veterinärmedizin“. Die Empfehlungen dieser Kommission werden regelmäßig überarbeitet, damit sie dem aktuellen wissenschaftlichen Stand entsprechen. Die aktuelle Impfempfehlung für Kleintiere findest du auf der Website des Tierärzteverbands. Für einen Grenzübertritt ist prinzipiell nur die Tollwutimpfung nötig. Die genauen Vorgaben dazu können von Land zu Land unterschiedlich sein. Eine gute Übersicht über die einzelnen Bestimmungen bietet die Homepage des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Zu empfehlen: Zeckenschutz, Insektenschutz, vor und nach der Reise ins Ausland: Breitbandanthelminthikum (Wurmkur). Erfahre mehr zum Thema Impfempfehlungen in unserem Hunderatgeber. 

2. Reisecheckliste

Für Reisen mit Hunden innerhalb der EU gelten folgende Regelungen:

  • EU-Heimtierausweis
  • Mikrochip zur eindeutigen Identifizierung des Hundes
  • Eine gültige Tollwutimpfung

Beachte, dass in einigen EU-Ländern wie Norwegen zusätzliche Regelungen gelten. Bei Ländern außerhalb der EU empfehlen wir, dass du dich direkt bei der Botschaft im Reiseland informierst oder einen Termin beim Tierarzt vereinbarst. Dieser wird dich mit allen wichtigen Informationen versorgen und die nötigen Impfungen direkt vornehmen. Prüfe vor Anreise unbedingt, ob es Auflagen oder Einreiseverbote für bestimmte Hunderassen gibt. Einige Länder wie bspw. Frankreich tolerieren keine vermeintlichen Kampfhunde. Hunde, die zur Kategorie 1 zählen, dürfen nicht einreisen. Die Mitnahme wird als Straftat bewertet. Vierbeiner aus der 2. Kategorie dürfen nur unter Einhaltung bestimmter Auflagen wie bspw. der Anlein- und Maulkorbpflicht einreisen. 

3. Hunde-Gepäck

Das solltest du für deinen Vierbeiner auf jeden Fall einpacken:

  • EU-Heimtierausweis
  • Hundehaftpflichtversicherung: Achte darauf, dass auch Mietschäden an Gebäuden sowie an mobilen Gegenständen abgedeckt sind.
  • Reiseapotheke für den Hund: Pfotenschutz, Verband, Wundspray und -salbe, Insektenspray und Zeckenzange.
  • Spielzeug
  • Futter, inkl. Leckerlis
  • Näpfe: Näpfe aus Porzellan oder Metall nehmen zu viel Platz weg – greife lieber auf zusammenfaltbare aus Silikon oder Plastik zurück.
  • Schlafplatz: Um Platz zu sparen, kannst du statt des Körbchens eine gepolsterte und zum Boden hin isolierte Hundedecke mitnehmen. Diese ist auch bei einem Restaurantbesuch sehr praktisch.
  • Kotbeutel: Nicht überall befinden sich ausreichend Doggy-Stations. Nicht weggeräumter Hundekot kann in vielen Ländern extrem teuer werden.
  • Evtl. Maulkorb: In einigen Ländern herrscht Maulkorbpflicht an öffentlichen Plätzen und in Transportmitteln. Die Regelungen können aber stark variieren.
  • Hundehandtücher
  • Schleppleine bzw. Flexileine: Falls Leinenpflicht herrscht, kann sich dein Hund trotzdem relativ frei bewegen.

Das könnte dich auch interessieren:
Reisen mit Hund
Urlaubsziele mit Hund
Reiseziele für einen abwechslungsreichen Urlaub mit Hund zeigen wir dir im Happy Dog Magazin. Jetzt Urlaubsziele entdecken!
Rezepte & DIY
Hundeeis zum Selbermachen
Gönne deinem Liebling ein erfrischendes Hundeeis im Sommer. Mit unseren einfachen Rezepten kannst du deinen Hund mit einer kühlen Belohnung verwöhnen.
Rezepte & DIY
Blumentopf aus Hundefutterdosen
Dein Hund liebt Nassfutter von Happy Dog? Dann bist du bei diesem DIY genau richtig!
Rezepte & DIY
Welche Lebensmittel dürfen Hunde essen
Es gibt sehr viele Mythen was gut für den Hund sein soll aber was wirklich die richtigen Lebensmittel für deinen Hund sind klären wir hier.
Rezepte & DIY
Bastelanleitung Affenfaust
Dein Liebling braucht etwas Abwechslung? So kannst du ein tolles Spielzeug selbst basteln. Ganz einfach mit nur drei Utensilien!
Schlittenhunde
Das Vermächtnis der Schlittenhunde
Einen unerschütterlichen Willen, gewaltige Ausdauer und unbändige Kraft – Schlittenhunde sind wahre Helden auf vier Pfoten. Und wir begeben uns auf ihre Spuren.
Schlittenhunde
Schlittenhunde - die Superathleten auf vier Pfoten
Generell bezeichnet man jeden Hund, der vor einen Schlitten gespannt wird, als Schlittenhund. Jedoch gibt es nur vier, von der Fédération Cynologique Internationale (FCI), anerkannte Schlittenhunderassen.
Spielerisch Lernen
Spiele für drinnen
Bleibt keine Zeit zum Gassigehen oder ist das Wetter schlecht, können Hunde auch Zuhause körperlich wie geistig gefordert und ausgelastet werden.
Spielerisch Lernen
Spaß beim Spaziergang trotz Leinenpflicht
Freilauf macht allen Hunden Spaß, ist jedoch nicht überall möglich bzw. erlaubt. Mit unseren Tipps macht der Spaziergang an der Leine genau so viel Freude.
Schlittenhunde
Ernährung für Champions
Wir sind stolz darauf, dass unser Hundefutter alle wichtigen Bedürfnisse der Weltmeister auf vier Pfoten abdeckt und sie von Sieg zu Sieg im Schlittenhunderennen begleitet.
Spielerisch Lernen
Hundesport - Spaß und Bewegung für Vierbeiner
Wir stellen dir fünf Hundesportarten vor, die deinen Hund auslasten und zugleich eure Bindung stärken. Entdecke welche Sportart die richtige für euch ist.